Über die Grundrechnungsarten

Möglicherweise sind die Anforderungen an das Prozentrechnen (immerhin: Division, dann mal 100) doch höher als allgemein vermutet, also nehmen wir einen Schritt zurück und erörtern wir einmal Plus und Minus.

Schon während des Wahlkampfes waren vereinzelt Konzentrationsstörungen zu erkennen, und man würde sich fast versucht fühlen, einmal ein wenig Urlaub und Erholung zu empfehlen, damit diejenigen, die die Lebenwesen wahrlich lieben, am Ende nicht mit leeren Batterien dastehen.

Nur die Erschöpfung und der Einsatz für die geliebten Mitmenschen, die ihnen letztendlich die 3. Niederlage in Folge bei einer Landtagswahl bescherten, lässt uns gnädig die einen oder die anderen Augen zudrücken.

"wieder ein plus vor dem Ergebnis"

„wieder ein plus vor dem Ergebnis“

Nun ja, selbst die Piraten, die 0,39% der Stimmen errungen, hatten ein Plus vor dem Ergebnis.

Manche Aussagen sind weitaus komplizierter zu verstehen, da sie die Vergangenheit betreffen:

"Hätten 2009 alle damaligen BZÖ-Wähler bereits die FPÖ gewählt, dann wären wir schon damals stärkste und bestimmende Kraft in Österreich geworden und hätten uns 5 Jahre SPÖ-ÖVP-Belastung erspart!"

„Hätten 2009 alle damaligen BZÖ-Wähler bereits die FPÖ gewählt, dann wären wir schon damals stärkste und bestimmende Kraft in Österreich geworden und hätten uns 5 Jahre SPÖ-ÖVP-Belastung erspart!“

Wir prüfen:

Die Landtagswahl Kärnten würde zwar zum ersten Halbsatz passen, aber nicht zum zweiten („in Österreich“, „SPÖ-ÖVP“). Und wir können uns vage an Gründe erinnern, warum die einen nicht mit den anderen wollten oder konnten oder sonstwie.

Bleibt noch die Nationalratswahl, die aber schon 2008 stattgefunden hat:

  • NR 2008: F 17,54%, B 10,70%; stärkste S 29,26%

17,54+10,70 = 28,24. Und das ist kleiner als 29kommairgendwas. Was zu widerlegen war.

Nix stärkste Kraft, nix bestimmende Kraft.

Darum schließen wir mit den tröstenden Worten des Leidernichtbestimmendsten, ohne allzu genau an der Orthographie rumzumängeln:

Nieder zu fallen ist keine Schande. Liegen zu bleiben wäre eine Schande.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Facebook, FPÖ, Strache veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eigenen Gedanken verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s