Über erfundene Zitate

Die lieben Bienen sind gerade in aller Munde, und unweigerlich treffen wir auf das Zitat

Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben; keine Bienen mehr, keine Pflanzen, keine Tiere, keine Menschen mehr.

das von einem gewissen Herrn Einstein stammen soll.

Der Wahrheitsgehalt des Zitats wird in der Zeit erörtert, dieser Artikel hier zusammengefasst, auf wikiquote (mit Franz Schuh statt Hans Schuh) zitiert.

Kurzfassung: stimmt nicht. Weder hat er’s gesagt, noch würde es stimmen.

Leider beziehen sich alle deutschsprachigen Belege auf den Zeit-Artikel.

Wie sieht es mit englischsprachigen Quellen aus? Wikiquote kennt die Varianten

If the bee disappears from the surface of the earth, man would have no more than four years to live. No more bees, no more pollination … no more men!

und

Professor Einstein, the learned scientist, once calculated that if all bees disappeared off the earth, four years later all humans would also have disappeared

snopes.com kennt auch noch

If the bee disappeared off the surface of the globe then man would only have four years of life left.

und erläutert:

One tried-and-true method for getting people to pay attention to words is to put them into the mouth of a well-known, respected figure whom the public perceives as being an expert in the subject at hand.

was erklärt, warum Leute, die gerne gscheit klingen wollen, es so gern verwenden.

Die Erfindung des Zitats wird übrigens auf Proteste der europäischen Bienenzüchter 1994 zurückgeführt.

Nun zum Inhalt des Zitats (aus den genannten Quellen zusammengefasst):

Honigbienen sind nicht die einzigen Tiere, die den Pflanzen bei der Fortpflanzung helfen, aber sie sind sehr effizient. Vor der europäischen Invasion soll es in Nordamerika gar keine Honigbienen gegeben haben.

(Nachtrag 25.6.’13: Unsere Zeitung schockiert uns mit der Nachricht, die Honigbiene wäre eine Ureuropäerin gewesen (also vor 20-25mio Jahren), und der zugrundeliegende wissenschaftliche Artikel (Abstract) erläutert eine wiederholte Besiedelung Amerikas durch Majas Urgroßmütter)

Man beachte den Wechsel von „Biene“ zu „Honigbiene“.

Bienen sind nämlich nicht Bienen, wie eifriges Wikiblättern ergibt:

Nur die westliche Honigbiene ist die, die uns weltweit mit Honig versorgt. Alle anderen in der Hierarchie heißen aber auch Biene.

Sollen wir vom gescheitesten Menschen auf dem Planeten annehmen, er könne Überfamilie und Art nicht unterscheiden?

(Nachtrag 2.7.’14) Gerüchteweise soll sich der Schweizer Skeptiker schon Monate vor diesem Artikel der Thematik angenommen haben. UND er hat auch noch besser gesucht und gefunden:

Diese englische Version stammt aus einer irischen Imkerzeitschrift «The Irish Beekeeper», Jahrgang 1965/1966, die ihrerseits eine französische Zeitschrift «Abeilles et Fleurs» vom Juni 1965 zitiert. Damit ist es wahrscheinlich, dass 10 Jahre nach Einsteins Tod das Zitat schlicht erfunden wurde, um dem Phänomen des Bienensterbens und den Bienen mehr politisches Gewicht zu geben!

Und mahnende Worte an die schreibende Zunft, wie ebendort geäußert, dürfen im Zeitalter der Kopipaste-Journalistik natürlich nie nie nie fehlen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bienen, Einstein, Zitate veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Über erfundene Zitate

  1. Pingback: Über adoptierte Zitate | Dominik Lagushkin

  2. Pingback: Über die Horizonte | Dominik Lagushkin

Eigenen Gedanken verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s