Über die unwählbare Freiheit

„Freiheit ist wählbar“ ist nicht nur ein Slogan, den die NPD gerne einmal verwendet (siehe hier, hier, hier),

"Freiheit ist wählbar"

„Freiheit ist wählbar“

sondern auch der Name einer FPÖ-Fan-Seite, mit den üblichen Inhalten: FPÖ-Kopipaste, Umfragewerte, böse Ausländer, guter Strache, schirche Zeitungsartikel.

Den Markt für derartige Fanseiten, die die immer selben Inhalte rausschleudern, die eh auch schon woanders rausgeschleudert werden, haben wir ja bislang nicht verstanden. Hoffentlich wird auch uns einmal die Erleuchtung heimsuchen.

Und manchesmal, wenn die Schlagzeilen so richtig schlecht wiedergekäut werden, vielleicht noch mit einem danebenen Kommentar, dann juckt’s uns schon, und wir fragen halt einmal nach, wie’s denn so gemeint war.

Wie zum Beispiel:

Zitat von Herrn Dönmez

Zitat von Herrn Dönmez

Kann ein Rechtsstaat "die Nase voll haben"?

Kann ein Rechtsstaat „die Nase voll haben“?

Hat die FPÖ einen Integrations- oder Minderheitensprecher?

Hat die FPÖ einen Integrations- oder Minderheitensprecher?

Die Antworten müssen wir uns selber geben:

  • Anscheinend darf man in der FPÖ Türken nur dann zitieren, wenn man nicht dazu sagt, dass das Zitat von einem Türken stammt. Der Parteichef macht das schließlich genau so.
  • Der Rechtsstaat ist dann eine „Kröte“ und eine „Politjustiz“, wenn er die eigenen Leute verknackt. Wenn’s gegen den politischen oder weltanschaulichen Gegner geht, dann darf er die Nase „gestrichen voll“ haben.
  • In der FPÖ scheint es keinen Integrations- oder Minderheitensprecher zu geben (wir sind jetzt auch zu faul zum Suchen). Trotzdem tut man den eigenen Anhängerleins ein bissal Empörung vorspielen, dass man nicht eingeladen wurde, obwohl man eh nichts Sinnvolles zu sagen hätte, weil man ja keinen dafür zuständigen Sprecher hat, auf dass sich ebenjenige Anhängerleins doch ein wenig mitempören mögen.

Und was ist der Dank? Wir dürfen nicht mehr nachfragen! Wir wurden gesperrt!

Und zum Abschluss noch was Spaßiges:

Psychiater für "Freiheitswählbarkeits-Fans"?

Psychiater für „Freiheitswählbarkeits-Fans“?

  • 1 Fallfehler
  • 2 Beistrichfehler
  • 1 dass-Fehler
  • 1 Leerzeichenfehler

Aber was erwartet man sich von den Anhängern einer Partei, die selbst Deutschkenntnisse fordert, aber in einem 3-Wort-Slogan einen Doppeldeppenapostrophfehler einbaut?

"ni'x ver`steh´n"

„ni’x ver`steh´n“

(erstens schreibt man das ohne Apostroph, und zweitens wär’s der falsche gewesen)

Somit ist die Freiheit für uns nicht mehr wählbar. Als ob diese da das jemals gewesen wäre.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter blocked by..., Facebook, FPÖ, Zensur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Über die unwählbare Freiheit

  1. Pingback: Über das “Eck, wo wir nicht hingehören” | Dominik Lagushkin

  2. Pingback: Über das Löschen und Blockieren | Dominik Lagushkin

Eigenen Gedanken verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s