Über die Kundgebungsunterwanderung

Im Vorfeld der Proteste gegen den alljährlichen WKR-Ball, der nur von ein paar eingefleischten auf einmal anders genannt wird, als er jahrzehntelang geheißen hat – wahrscheinlich eine Image-Kampagne – gab es das ebenso alljährliche Jammern und Klagen, dass durch Verbot ausgewählter Veranstaltungen die Versammlungsfreiheit und das Demonstrationsrecht unzulässig eingeschränkt würde.

Allerdings – und das gilt es hervorzuheben – handelte es sich bei der vermeintlich linken Kundgebung, die eben untersagt wurde, um eben jene, deren Veranstalter weder Samthandschuhe versprachen, mit denen umgegangen würde, noch konnten sie chaotische Zustände ausschließen. Das ist alles irgendwo nachzulesen, und nicht wirklich Thema dieses Artikels. Vielleicht schicken wir ja noch was nach.

Umso wichtiger war es, dass sich zahlreiche Grünpolitiker eindeutig und unmissverständlich gewalttätigen Ausschreitungen während der Kundgebungen eine Absage erteilten. Die deutlichen Worte des Herrn Pilz

Haltet uns doch nicht für dumm. Das Verbot eurer Demo ist ebenso euer Ziel wie der Krawall. Es geht nicht um Antifaschismus, es geht euch nur um euch selbst.

Ihr wollt ein paar Stunden Stadtkrieg spielen und euch wichtig machen. […]

Ihr könnt euch sicher sein: Wir gehen euch nicht in die Soli-Falle.

Eure politische Dummheit ist kein Freibrief für die Polizei. Aber letzten Endes tragt ihr die Verantwortung, auch für den künftigen Umgang mit eurem wertvollsten Spielzeug: dem Demonstrationsrecht.

lassen eben wenig Interpretationsspielraum, und etwaige Randalierer und Krawallos konnten eben nicht mit Solidarität durch Partei oder Gruppierung rechnen.

Der in der Vergangenheit oft gescholtene Polizeipräsident gab sich in seinem ZiB2-Statement umsichtig und geradezu harmonisch, und als unverbesserliche Idealisten waren wir zuversichtlich, dass die Kundgebungen friedlich verlaufen würden.

Tatsächlich war das dann bei den offiziellen Veranstaltungen der Fall, und in seltener Eintracht lobten die Grünen die Polizei, und die Polizei bedankte sich bei den Veranstaltern

"Danke für die Kooperationsbereitschaft der VersammlungsleiterInnen"

„Danke für die Kooperationsbereitschaft der VersammlungsleiterInnen“

Wann gab’s das zuletzt?

Aber, wie so oft, finden sich immer ein paar, die sich nicht an die Spielregeln halten wollen, und die Polizei darf verlautbaren

"6 Festnahmen auf der A4– Tschechischer Reisebus mit schwerer Bewaffnung "

„6 Festnahmen auf der A4– Tschechischer Reisebus mit schwerer Bewaffnung „

und wir fragen, warum bewaffnete Tschechen Richtung Wien unterwegs sind.

Waren die  traditionellerweise propagandakonform titulierten gewaltverherrlichenden bezahlten Berufsdemonstranten nicht immer aus Deutschland, woher sie von der ÖH busweise herangekarrt wurden?

Einzelfall, denken wir uns, wird von den einschlägigen blauen Seiten wieder ausgeschlachtet werden. Und weil wir hellseherisch veranlagt sind, brauchten wir auch nicht allzu lange zu warten.

Etwas beunruhigender waren dann Kommentare aus geheimen Facebook-Gruppen, die im Laufe des Abends an die Öffentlichkeit kamen:

"aber es sind noch andere dort!!!"

„aber es sind noch andere dort!!!“

"Montag Rachetag"

„Montag Rachetag“

Dort liest man:

Freund von mir ist beim Ball, es sind ca. höchstens 300 leute gegen fast 4000.

Er sagt dafür ist Montag Rachetag, jetzt sans nochmal zrück gegangen aber Montag werden Leute von Bratislava auch kommen und dann gibts mächtigen ärger!!! Na brack also warm anziehen am Montag

Na servas.

Und nachdem dort sowohl auf die Polizei als auch Die Linken und Dreckszecken geschimpft wird, brauchen wir wohl nicht von einem grünen oder linken Hintergrund auszugehen.

Keine Islamisierung - Nein zu MULTIKULTI & ANTIFA

Keine Islamisierung – Nein zu MULTIKULTI & ANTIFA

Die Screenshots liegen übrigens sowohl in Desktop- als auch in Handy-Version vor, und veranlassen uns dazu, sie als authentisch einzustufen.

Weshalb wir uns einige Fragen stellen:

  • Wurden die Anti-WKR-Ball-Kundgebungen von gewaltbereiten Personen aus dem Ausland unterwandert?
  • Welche Verbindung gibt es zwischen diesen Personen und Mitgliedern der geheimen Facebook-Gruppe „Keine Islamisierung – Nein zu MULTIKULTI & ANTIFA“?
  • Wird die für Montag angesetzte Kundgebung der PEGIDA (ausnahmesweise nicht verballhornt) ebenfalls von gewaltbereiten Personen als Anlass für Ausschreitungen missbraucht werden?
  • Was ist das Ziel dieser Personen, und welcher politischen Orientierung sind sie zuzuordnen?
  • Ist diese Personengruppe bereits amtsbekannt, und wie werden die angekündigten Ausschreitungen verhindert werden?
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Demonstration, Facebook, WKR veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Über die Kundgebungsunterwanderung

  1. Pingback: Über die Kundgebungsunterwanderer | Dominik Lagushkin

Eigenen Gedanken verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s