Über die gekreuzigte Katze

Am 1.6.’15 sah sich der Administrator der Wiener Pedigaga-Seite veranlasst, ein süßes Katzenfoto auf Facebook zu postenund dieses mit dem Text zu versehen

Aus einem Flüchtlingslager in Italien.

Anscheinend beherrschen die Gagas den Umgang mit einer Weltnetzbildsuchmaschine nicht. Oder sie beherrschen ihn, und wollen ihre Anhängerleins ein wenig anschummeln. Oder beides? Es dient ja offenbar einer höheren Sache.

Wir fanden das Foto beispielsweise bei Annettchen (30.4.’15, „Schule des Lebens“!, „Pegida for ever !!!“), einer Frau, die Marine Le Pen zum Verwechseln ähnlich sieht. Oder bei der Germanin (20.2.’15, „Denn diese Menschen ändern sich hier nicht. Und diese Menschen werden von unseren #Gutmenschen herzlichst Empfangen und in Schutz genommen #Asylanten #Lampadusa“).

Wir fanden das Foto auch bei Das Wahre Deutschland (5.7.’14, „Es kommt der Tag an dem wir uns zu wehr setzen müssen !“), obwohl es mit dem dürftigen Artikelchen nicht wirklich was zu tun hat.

Auf BeforeItsNews sind es afrikanische Christen, die eine Katze kreuzigen, um Jesus zu verehren (30.7.’14), aber die haben das nur von FreeNorthCarolina übernommen.

IlMattino berichtet am 28.1.’14, dass ein Lega Nord-Politiker mit diesem Foto vor den herannahenden afrikanischen Flüchtlingen warnen wollte.

Anscheinend war die Warnung auf Twitter vom 14.6.’13 schon wieder in Vergessenheit geraten

In Italien essen die Ausländer sie nicht nur, sondern kreuzigen auch noch unsere Tiere

Auf koptisch (21.4.’13) wurde die gekreuzigte Katze noch „Mohammedanisten in Nigeria“ in die Schuhe geschoben, und zwar nur durch Verwendung des Fotos zwischen Überschrift und Text, die aber nicht von Katzen handeln. Stattdessen wird dort zitiert: „Alle fünf Minuten ermorden Mohammedanisten einen Christen auf unserem Planeten“, Quelle PI-News.

Gut, das war auch nur der Aufguss vom September ’13, als die amerikanischen Rechtsaußens titelten

So berichtet LoonWatch (19.9.’12) und Spencer Watch und Islamophobia Today

Pamela Geller Spreads Loon Hoax: “Nigerian Muslims Crucify Cat Over Muhammad Film”

Und ja, das ist dieselbe Frau Geller, die schon durch ihre Behauptung, der Islam hätte in seiner Geschichte 270 Millionen Opfer gefordert, rechtsaußen berühmt wurde – von der Zahl ließ sich auch ein Herr Breivik inspirieren. Wir fanden das Foto auch ohne Hinweis auf die Herkunft in einem Forum, (6.2.’12), ebendort aber auch schon früher (7.9.’11). Modern Ghana illustriert mit dem Foto seinen Artikel Society for animal protection decries crucifixion of a cat (5.10.’11), und Cat Defender zitiert Modern Ghana. Im April ’11 behauptet Ser Vegetariano: „Diese Szene spielt in Südafrika, wo viele auf diese Weise Ostern feiern.“ (also wieder Christen?), während im März ’11 damit noch ein Artikel aus Kinshasa (Kongo) illustriert wurde. Hölle auf Erden, so hieß es schon im Februar ’11 („Afrika“). Am 26.1.’11 bloggte theroadsiderevolution: „This photo was sent to my friends over at Kitty and Puppy Haven in Johannesburg South Africa by a source who took it last month.“: It was thought by locals that this cat was a sangoma (a witch doctor) and that she was bewitching people. So the natural response was to torture and crucify her as though she were J.C??? Confused? Yeah me too… how does ‘traditional superstition’ meet the crucifiction?   Auf Snopes wurde das Foto schon am 31.12.’10 gepostet. Aber, zuguterletzt, haben wir höchstwahrscheinlich das Original gefunden, und zwar auf flickr, datiert mit 9.10.’10. Diese Annahme basiert darauf, dass flickr die EXIF-Daten anzeigt, die aber leider keine GPS-Koordinaten enthalten. Letztendlich ist es aber auch ganz egal, was genau auf dem Foto gezeigt wird:

Nigerianische Moslems, die in Südafrika Ostern feiern, weil der Tierschutzverein es in Ghana nicht zulässt.

Die Reaktionen sind wohl die, die man sich von der Zielgruppe erwarten kann. Und die enttäuscht den Administrator auch diesmal nicht:

Besorgte Katzenliebhaber gegen die Islamisierung

Besorgte Katzenliebhaber gegen die Islamisierung

Nachtrag: Die Identitäre Verblödung Österreichs, deren Pedigaga-Hinweis uns erst zur Recherche veranlasst hat, verweist uns auf das dänische Blog tosseanstalten, wo das Bild schon besprochen wurde (weltnetzmaschinenübersetzt). Laut dortiger Analyse wurde das Foto in Luanda (Angola) aufgenommen. Also in jenem Land, das erst vor kurzem von Rechtsaußen beklatscht wurde, weil es den Islam verboten hat.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Facebook, Fotos, Pegida veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eigenen Gedanken verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s